Giotto-Torte


In diesem Jahr haben wir unseren Silvester zusammen mit Freunden bei einem Krimidinner verbracht. Bei diesem Spiel bekommt jeder Gast vor der Party eine zufällige Rolle zugewiesen, durch welche er in einen Mord verwickelt wird. Im Verlauf des Abends gilt es dann herauszufinden, wer der Mörder ist. Auf krimispiel.info gibt es verschiedene Krimis zum bestellen.

Als ich meine Rolle am Tag vor der Party durchlas wurde mir klar, dass ich irrtümlicherweise meinen Ehemann mit getrockneten Fingerhut aus unserem Garten umgebracht hatte. So viel Boshaftigkeit muss auf jeden Fall mit etwas Süsse ausgeglichen werden. Daher entschloss ich mich am Vorabend diese Giotto-Torte zu backen.

Zutaten

Für den Biskuitteig:

  • 150 g Zucker
  • 6 Eigelbe
  • 2 EL heisses Wasser
  • 6 Eiweisse
  • 2 Prisen Salz
  • 4 EL Zucker
  • 150 g Mehl
  • 2 EL Schokoladepulver

Für die Füllung:

  • 1 l Rahm
  • 6 Stangen Giotto
  • ca. 100 g Nutella

Für die Deko:

  • Krokant oder Mandelblättchen

Zubereitung

  • Zucker, Eigelbe und Wasser ca. 5 min. schaumig rühren
  • Eiweisse mit Salz steif schlagen, Zucker beigeben, weiterschlagen, bis die Masse glänzt
  • Mehl lagenweise mit dem Eischnee auf die Eier-Masse geben und mit dem Gummischaber sorgfältig darunterziehen
  • 1/3 der Masse abheben. Schokoladepulver darunterziehen
  • beide Biskuits ca. 30 min im auf 180°C vorgeheizten Ofen backen
  • helles Biskuit nach dem Abkühlen einmal durchschneiden

wer es schneller mag, verwendet fertige Kuchenböden

  • für die Füllung Rahm steif schlagen, wenig Rahm für die Deko beiseite stellen
  • 5 Stangen Giotto pürieren und unter den Rahm heben
  • hellen Tortenboden zuerst mit Nutella, dann mit der Hälfte des Giotto-Rahms bestreichen
  • dunklen Tortenboden darauf setzen und mit dem restlichen Giotto-Rahm bestreichen
  • als Abschluss zweiten hellen Tortenboden auflegen
  • ganze Torte dünn mit Rahm überziehen und dekorieren



Torten-Bastelei


Lange hatte ich mir Gedanken zu Renatos Geburi-Torte gemacht. Etwas besonderes sollte es sein, nicht die 08/15 Schwarzwälder Torte…

Aufgrund der knappen Zeit (musste am Vormittag des Geburtstags noch arbeiten) ist es dann aber leider trotzdem mal wieder eine Schwarzwälder geworden. Diesmal jedoch mit einem selbst kreierten Tortenaufleger etwas gepimpt.

Es gibt inzwischen zahlreiche Online-Shops, wo man ein beliebiges Bild oder Foto auf Esspapier oder Fondant drucken lassen kann (einfach mal nach „foto tortenaufleger“ googeln).

Das Anbringen des Tortenauflegers ist je nach dem etwas knifflig. Wenn du so eine Torte basteln möchtest, solltest du dir vorher einige Gedanken zur Oberfläche der Torte machen. Dass sie ganz flach sein sollte versteht sich. Also irgendwelche aufgehenden Kuchen sind definitiv ungeeignet. Schliesslich sollte der Untergrund feucht sein, so dass der Aufleger hält. Aber auch nicht zu feucht, weil er sich ansonsten wellt oder das Bild sogar verschwimmt…

Ich habe die Torte schliesslich mit einer ganz dünnen Schicht festem Rahm bestrichen und den Aufleger erst kurz vor dem Servieren angebracht. So hat sich das Ganze einigermassen gehalten.